Patenschaft Schule & Beruf

Unter der Trägerschaft von StadtSeniorenRat, Stadtjugendring und der Mobilen Jugendarbeit mit Unterstützung des Gesamtelternbeirats der Herrenberger Schulen

Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft von Herrn Oberbürgermeister Thomas Sprißler

Schulabsolventen haben oft Schwierigkeiten ihren Platz in der heutigen Berufswelt zu finden. Das Ziel der Patenschaft Schule-Beruf Herrenberg ist es, die Zahl der Jugendlichen ohne Ausbildung zu verringern. Um dies zu erreichen, werden Jugendliche während der Abschlussklasse bis zum Ende des 1.Ausbildungsjahres bzw. mindestens bis zum Ende des 1.Schuljahrs einer weiterführenden Schule in einer 1:1 Patenschaft betreut — in Ergänzung zur Erziehungsleistung der Eltern und der Schule, nicht um diese zu ersetzen. Das Projekt der Patenschaften läuft bereits seit 2006. Jedes Jahr gibt es ca. 20 neue Patenschaften.

Jede Schülerin und jeder Schüler in den 8. Klassen der Herrenberger Vogt-Heß-Gemeinschaftsschule kann sich freiwillig für eine Patenschaft anmelden. Informationen und Formulare werden jedes Frühjahr direkt in den Schulklassen und an den Berufsinfoabenden ausgegeben.

 

Die Paten haben den Auftrag:

  • Die Ausbildungsreife und Ausbildungsfähigkeit der Jugendlichen zu fördern und damit deren Chance auf einen Ausbildungsplatz zu erhöhen.
  • Die Patinnen und Paten stellen keine zusätzliche Erziehungsinstanz dar, sondern helfen den „roten Faden" zu entwickeln, der den Weg zum Berufsziel aufzeigt, unterstützt und begleitet.
  • Die teilnehmenden Jugendlichen erhalten eine eigene Patin oder einen eigenen Paten. Jungen werden von Männern und Mädchen von Frauen betreut.
  • Paten sind bereit, junge Menschen während der wichtigen Lebensphase der Berufsfindung zu begleiten und zu unterstützen.
  • Paten entwickeln gemeinsam mit den Jugendlichen den „roten Faden", der den Weg zum Berufsziel aufzeigt.
  • Paten unterstützen junge Menschen bei der Lehrstellensuche und bei Bewerbungen.
  • Paten halten den Kontakt zu ihrem „Patenkind" und stehen ihm mit Rat und Tat zur Seite.
  • Paten halten den Kontakt zum Elternhaus, den jeweiligen KlassenlehrerInnen, den BerufsschullehrerInnen, den AusbilderInnen im Betrieb, dem Netzwerk (z.B. Schulsozialarbeiter, Mobile Jugendarbeit), den Kooperationspartnern (z.B. Jobcenter, Arbeitsamt, Bildungseinrichtungen) und zur Patengruppe.

Die Patenschaft Schule - Beruf wird unterstüzt von der Bärenapotheke Dr. Vetter und der Kreissparkasse Böblingen ( Direktion Herrenberg).


Kontakt:

Servicestelle Patenschaft Schule – Beruf, Projektkoordinatorin Oda Kauffer, Marienstraße 21, 71083 Herrenberg, Tel. 07032/956386, patenschaft@sjr-hbg.de

Weitere Informationen finden Sie direkt auf der Homepage vom

Stadtseniorenrat und

Stadtjugendring